Vom Weihnachtsmuffel zur Weihnachtsliebhaberin?

Vom Weihnachtsmuffel zur Weihnachtsliebhaberin?

Ich kann es nicht glauben. Der 1. Advent ist tatsächlich schon vorüber. Wie krass schnell verging das Jahr 2017. Silvester 2016 war doch gerade erst und jetzt ist schon bald wieder Weihnachten und somit das Jahr bald wieder vorbei. Naja, ich schweife ab. 😉

Die Weihnachtszeit 2017 ist also jetzt am Start. Normalerweise bin ich ja von der Fraktion Weihnachtsmuffel. Kein Witz, bis vor ein paar Monaten wohnte ich noch in einer WG und ich habe meiner Mitbewohnerin „dezent“ mitgeteilt, dass sie den Adventskranz doch bitte in ihrem Zimmer aufstellen soll. Hat sie dann auch gemacht und sie hat es mir tatsächlich nicht übel genommen. Gott sei Dank.

Aber warum bin ich eher so Anti-Weihnachten? In dieser Zeit fällt mir immer besonders auf, was ich in meinem Leben alles NICHT habe. Mir wird bewusst, was meinem Herzchen manchmal eben doch fehlt. Ich bin umgeben von der happylife Christmaswelt und hätte gerne auch ein Stück davon ab .In meiner Kindheit schwang der Verlust meines Onkels (Zwillingsbruder von meinem Vater, er starb schon einige Jahre vor meiner Geburt) immer mit. Die Krankheiten meiner Eltern machen leider auch keine Weihnachtspause. Und irgendwie kamen sämtliche Familienstreitigkeiten auch immer zum Vorschein. War damals echt nicht immer so einfach, vor allem wenn man nur den Fernseher anschalten musste und die schillernde Weihnachtswelt sah.

Super, kann das bitte alles schnell vorbei sein? Genau, das dachte ich sonst immer zu Beginn der Weihnachtszeit.

Aber dieses Jahr wird alles anders. Ich werde mich von der Schönheit der Weihnachtszeit verzaubern lassen und werde alles bewusst wahrnehmen.
Die herrlichen Lichter der festlichen Dekoration auf den Straßen, den leckeren Glühwein, den warmen Crepe mit Schokocreme, der bei kaltem Wetter noch tausend mal besser schmeckt als sonst.

Ich werde nicht vor dem Weihnachtsrummel weglaufen, sondern voll reinlaufen. Mit Freunden werde ich oft den Weihnachtsmarkt besuchen, abends gemütlich einige Kerzen anzünden, mich warm in meine Kuscheldeckel einlümmeln und Weihnachtsromane lesen, meine Wohnung mit ein wenig Weihnachtsdeko verschönern und herzerwärmende Weihnachtsfilme schauen. Zum ersten Mal werde ich freiwillig Plätzchen backen und jeden Bissen genießen (ähm, falls sie mir glücken, ich bin nicht so die talentierte Bäckerin). Nach Feierabend werde ich ausgiebige Spaziergänge genießen und mir anschließend einen Solariumbesuch gönnen oder mich schön in die Badewanne legen.

Das Fest der Liebe werde ich mit meinen Lieben verbringen und meine Gedanken werde ich einfach (haha einfach, is klar) zur Ruhe kommen lassen. Es ist meine Entscheidung ob ich meinen Blickwinkel auf das nichtvorhandene lege oder meine Augen weit aufreise und das Schöne betrachte. Viele von uns wünschen sich manche Dinge einfach anders, aber es ist immer eine Entscheidung welchen Aspekten wir unsere Aufmerksamkeit schenken wollen.

„Weihnachten – die schöne Zeit –
Glocken klingen weit und breit,
Kerzenlicht in jedem Heim –
Frieden soll auf Erden sein.“

Volksweisheit, Volksgut

Ich wünsche euch allen eine wunderschöne, besinnliche und friedvolle Adventszeit. Genießt das Zusammensein mit eurer Familie! Falls ihr alleine feiert, genießt die Zeit trotzdem und richtet den Blickwinkel auf das Schöne.

Merry Christmas!

 

PS: Beim Schreiben des Textes habe ich dieses wunderschöne Lied gehört. So lovely!

Bildquelle: https://www.pexels.com



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*