Autor: Luisa

Mindmindpower im Juli – Gefühlt, gedacht, gelesen

Mindmindpower im Juli – Gefühlt, gedacht, gelesen

Ziemlich ruhig war ich im Juli. Mein letzter Artikel auf dem Blog ist mittlerweile schon zwei Monate alt und auf Instagram war ich auch nicht wirklich präsent. Das lag leider gar nicht an meinem phänomenalen Offline-Leben. Die Lust an Project Mindpower hatte ich auch nicht […]

Mindpower im Mai – Gelesen, erlebt, gedacht…

Mindpower im Mai – Gelesen, erlebt, gedacht…

Hello, hello, der Juni ist schon wieder ein paar Tage alt und ich habe es zeitlich nicht geschafft meinen Monatsrückblick „Mindpower im Mai“ fertigzustellen. Nee nee nee. 🙁 re:publika 2018 – Berlin Ende April waren wir in Hamburg und die Woche drauf in Berlin bei […]

Schwellenzeit – Wenn sich auf einmal alles ändert und Du nicht weißt warum…

Schwellenzeit – Wenn sich auf einmal alles ändert und Du nicht weißt warum…

Dein Leben scheint von Außen betrachtet stimmig zu sein. Partner, Job, Freunde alles ist da. Dennoch kannst Du Dich mit deinem Leben nicht mehr identifizieren. Was Dich vor noch vor nicht allzu langer Zeit glücklich machte, löst nun ein Gefühl der Leere in Dir aus. (mehr …)

Mindpower im März

Mindpower im März

Der März war in vielerlei Hinsicht einfach nur genial. Ich fühlte frei, inspiriert und lebendig. Heute möchte ich einige Highlights mit Dir teilen. 🙂 Los geht´s! Offline: Hamburg: Soul Flow Workshop mit Andrea Morgenstern Anfang März war es endlich soweit! Für Christina und mich stand […]

Weltglückstag – Warum Unglück nicht automatisch Unglück bedeutet

Weltglückstag – Warum Unglück nicht automatisch Unglück bedeutet

Am 20.03. ist es wieder soweit! Wir feiern den von den Vereinten Nationen beschlossenen Weltglückstag.  Das Thema Glück ist in der heutigen Zeit wohl allgegenwärtig. Jeder will es und zwar dauerhaft. Da ist es nicht verwunderlich, dass viele Bücher darüber geschrieben werden, die Glücks-Coachs aus […]

Ist Dein Glas gerade halb leer statt halb voll? Dann lies diese Geschichte

Ist Dein Glas gerade halb leer statt halb voll? Dann lies diese Geschichte

Deine ewig grauen Gedanken wollen einfach nicht weiterziehen? Eine graue Wolke reiht sich an die Andere. Wie herrlich sich der Sonnenschein in Deinem Herzen anfühlt, sind nur wage Erinnerungen. Wie Du es auch drehst und wendest, das Ergebnis bleibt gleich. Es ist hoffnungslos.

Dann lies diese kurze Geschichte und Du wirst einiges mit anderen Augen sehen.

 

Es waren einmal Zwillinge, die glichen sich äußerlich wie ein Ei dem anderen. Ansonsten waren sie aber vollkommen verschieden.

Wenn es dem einen zu heiß war, war es dem anderen zu kalt. Wenn der eine sagte: “Die Musik ist zu laut”, wollte der andere die Musik noch lauter. Und der auffälligste Unterschied zwischen den beiden war der, dass der eine von ihnen zu jeder Stunde optimistisch und zuversichtlich war, während sich der andere immer schlecht gelaunt und pessimistisch gab.

Als sie nun eines Tages Geburtstag hatten, wagte der Vater der Zwillinge ein Experiment: Er wartete am Vorabend des Geburtstages so lange, bis seine Söhne eingeschlafen waren, und machte sich dann heimlich ans Werk.

Er füllte das Zimmer des Pessimisten bis unter die Decke voll mit den schönsten Geschenken: Spielzeug, Sportgeräte, technische Geräte und vieles mehr. Dem Optimisten aber legte er nur einen stinkenden Haufen Pferdeäpfel ins Zimmer – sonst nichts. Nun war er gespannt, was passieren würde.

Am nächsten Morgen schaute der Vater zuerst ins Zimmer des Pessimisten. Er fand ihn laut klagend am Boden sitzen, inmitten der ganzen wundervollen Geschenke.

“Warum weinst du denn?” fragte der Vater.

“Erstens, weil meine Freunde neidisch sein werden, zweitens, weil ich die ganzen Gebrauchsanleitungen lesen muss, bevor ich mit den Geschenken etwas anfangen kann, drittens, weil ich für die meisten dieser Spielsachen ständig neue Batterien brauchen werde und viertens, weil im Lauf der Zeit bestimmt ein paar von den Spielsachen kaputtgehen werden!”

Darauf ging der Vater in das Zimmer des optimistischen Zwillings. Dieser hüpfte vor Freude um die Pferdeäpfel herum.

“Warum bist du denn so fröhlich?” fragte der Vater.

“Ganz einfach”, antwortete dieser “weil irgendwo im Haus ein Pony sein muss!”

Verfasser unbekannt.
Diese Geschichte habe ich auf der wundervollen Seite https://nur-positive-nachrichten.de gefunden.
6 Gründe, warum Du noch heute mit deiner Persönlichkeitsentwicklung beginnen solltest

6 Gründe, warum Du noch heute mit deiner Persönlichkeitsentwicklung beginnen solltest

Gehörst Du auch zu denen, die schon unzählige Bücher, Podcasts, Blogsartikel und Videos zum Thema persönlicher Entwicklung gelesen haben? Bisher hast Du aber noch keinen einzigen Tipp umgesetzt? Täglich likest Du motivierende Zitate und Sprüche in den sozialen Netzwerken, um Dich anschließend wieder im Alltagstrott […]

Ein Hoch auf die Unsicherheit! – Warum die Unsicherheit ungeahnte Chancen mit sich bringt

Ein Hoch auf die Unsicherheit! – Warum die Unsicherheit ungeahnte Chancen mit sich bringt

„Ich kann das nicht!“ „Das müsste aber besser sein!“ „Ich bin nicht gut genug!“ „Wie soll ich mich entscheiden?“ „War meine Entscheidung richtig?“ „Wie wird es weiter gehen?“ „Was denken die Anderen über mich?“ „Werde ich scheitern?“ „Bin ich gescheitert?“ Solche oder ähnliche Gedanken sind […]

Mindpower im Januar – Was mich diesen Monat besonders berührte und faszinierte

Mindpower im Januar – Was mich diesen Monat besonders berührte und faszinierte

Schwuppdiwupp und der Januar 2018 gehört auch schon wieder der Vergangenheit an. Christina und ich haben uns überlegt, dass wir jeden Monat eine Art Monatsrückblick alla Monatsfavoriten machen möchten. Da unser Interesse im Bereich der Persönlichkeitsentwicklung liegt, stellen wir Dir natürlich keine Beautyprodukte, Kleidungsstücke und Drogerie-Errungenschaften vor. Unser Augenmerk liegt hauptsächlich auf neu entdeckten Blogs, genialen Büchern, motivierenden Podcasts und Videos, die wir voller Begeisterung gesehen haben.

Los geht´s!

Traurige Gewissheit – Kimspiriert:

Der erste Rückblick beginnt leider mit einer unendlich traurigen Nachricht. Kim starb leider ca. 1 Jahr nach ihrer Brustkrebs Diagnose. Voller Erfurcht verfolgte ich ihre letzten Wochen auf Instagram. Wie sie bis zum Ende wie eine Löwin öffentlich gegen die „Zecke“ kämpfte, berührte mich echt so sehr. Ich schaute auf YouTube ihre Videos und konnte meine Tränen nicht aufhalten. Sie wirkte so lebensfroh und lebensbejahend. Und jetzt ist sie einfach nicht mehr da. Ich kann mir gar nicht ausmalen, wie schlimm die jetzige Zeit, dieser herbe Verlust für ihre Lieben sein muss. 🙁 Einfach schrecklich!!! Was aber bleibt, ist ihr Denkmal, ihr Appell an dich und mich die Gesundheit nicht für selbstverständlich zu nehmen und regelmäßig zur Krebsvorsorge zu gehen.

Lebenszeichen –  Jasmin (Healthy Habits):

Seit einigen Jahren stöbere ich sehr gerne auf „Healthy Habits -FÜR MENSCHEN, DIE EIGENTLICH GLÜCKLICH SEIN MÜSSTEN„. 2017 wurde es eher ruhig auf auf dem Blog von Patrick und Jasmin. Nun endlich meldete sich Jasmin mit einem Artikel zurück. Während ihrer Abwesenheit schrieb sie ihr Buch „Gestatten: Hochsensibel“ und lies uns mit ihrem Artikel hinter die Kulissen blicken. Jasmin ist selbst hochsensibel und deshalb liegt ihr das Thema natürlich am Herzen. Sie lässt uns am Prozess des Recherchierens und Schreibens teilhaben und erzählt von den Schwierigkeiten, die sie bewältigen musste. Das Buch beinhaltet total viele Erfahrungen und Interviews von anderen Hochsensibeln, was mir besonders gefällt. Denn ich bin absolut der Meinung, dass man durch Geschichten von anderen Betroffenen sich selbst besser verstehen und akzeptieren kann. Dieses WIR-Gefühl ist manchmal einfach Balsam für die Seele. 🙂

Neuentdeckung – The Work of Byron Katie:

Jaaa, ich geb´s zu. „The Work“ hat´s mir wirklich angetan. Das Beleuchten und Reflektieren der eigenen Gedanken und die Einfachheit dieser Methode faszinieren mich total. Ich habe viele YouTube Videos zum Thema angesehen, gebannt das Hörbuch Ich will ja loslassen, doch woran halte ich mich dann fest?“ gehört und seit gestern wartetIch brauche deine Liebe – ist das wahr?“ darauf verschlungen zu werden. Falls Du jetzt neugierig geworden bist, schau gerne bei meinem neusten Betrag vorbei.  

Inspiration online und offline – Noemi von allsmiles.blog:

Auf gar keinen Fall darf in diesem Monatsrückblick Noemi von allsmiles.blog fehlen. Sie schreibt u. a. über Selbstliebe, Persönlichkeitsentwicklung und intuitives Essen. Das sind alles Themen, die mich selbst brennend interessieren und begeistern. Letzteres ist aber leider noch meine persönliche Schwachstelle. Ich esse zwar alles, was mir schmeckt, verbiete mir nichts, esse große Portionen und kann auch genießen. Aber ein Überbleibsel meiner Diäten-Zeit gibt es doch.  Ich zähle Kalorien! 🙁 Ich hoffe sehr, diese Tatsache auch irgendwann loswerden zu können. Ihre Blogeinträge spiegeln viele meiner früheren Gedanken wieder, weshalb ich diese sehr gerne lese.

Aber nicht nur online ist Noemi eine Inspiration. An einem Samstag besuchten Christina und ich ihren Woman´s Circle. Die knapp vier Stunden waren gefüllt mit neuen Gedanken, Denkanstößen, guten Gesprächen, einer kurzen Meditation, Yoga und sogar noch einigem mehr. Schau unbedingt ob, es sowas auch in der Stadt gibt. Es lohnt sich auf jeden Fall.

Danke Noemi, für den tollen Samstagnachmittag!

Lesenswerter Blog –  marbleouslife:

Inga ist erst 22 Jahre alt und schreibt über die tiefgehende Themen wie Selbstliebe, Glück und Minimalismus. Ihr Beitrag „Gefühle anerkennen, zulassen und erleben hat es mir besonders angetan und auch ihre Bücherliste entspricht ganz meinem Gusto.

Ziemlich cool also. Schau unbedingt dort vorbei.

Zitate des Monats:

Das habe ich morgens auf Instagram gesehen und musste es natürlich sofort screenshotten! 🙂 Die Aussage ist einfach wahr. 🙂

 

Über dieses Sätzchen bin ich auch auf einem Social Media Kanal gestoßen und ich musste ihn mir sofort in meine Memos tippen.

„Ein großer Schritt für mich, ein kleiner Schritt für die Menschheit…“

Eigentlich geht der Spruch ja andersrum, aber diese Aussage gefällt mir deutlich besser. Wie oft struggeln, wir bei manchen Sachen, weil wir sie fürchten. Wie viel Überwindung kosten uns manche Dinge, die für einen anderen alltäglich sind? Ich verstehe den Satz so, wir sollten uns nicht mit anderen vergleichen, sondern stolz auf unsere „Schritte“ sein, stolz auf die Aufgaben, die wir gemeistert haben. Egal, ob diese für einen anderen völlig belanglos sind.

 

Was hat Dich diesen Monat besonders begeistert?

Berichtet mir gerne in den Kommentaren davon! 🙂

Loslassen mit „The Work“ of Byron Katie

Loslassen mit „The Work“ of Byron Katie

Loslassen ist für viele die Königsdisziplin im Bereich der Persönlichkeitsentwicklung. Schlechte Gedanken, verletzte Gefühle, Wut, Zorn, Traurigkeit oder Eifersucht meißeln sich oft in die eigene Gedankenwelt ein. Der Nacken ist verspannt, der Blick angestrengt und die Laune im Keller. Bei mir enden manche Gedanken in […]